logo_rerik_2001
Autoren: Frank + Martin, 16. April 2001

Wie Ihr vielleicht schon mitbekommen habt, war über Ostern eine Kuttertour von einigen Boardies mit Anhang und Freunden geplant. Die ist leider heute zu Ende gegangen...
Unser Jörg (Meeresangler_Schwerin vom Kutter- Forum) hat die "Odysseus" in Wismar für 2 Tage gechartert. Gemeinsam mit ihm, Martin (Fliegenfischen), Albert (hecht24 vom Karpfen Forum), Karsten (Angelheini - Casting), Buggs (Räuchern, mit Schwiegervater), Hajo (von der Angelsuchmaschine mit Kumpel Jürgen), Rocky mit 3 Leuten und meinereiner haben wir die Ostsee unsicher gemacht. Schade nur, dass FFT-Marco und Dok ("Schäff" vons Ganze) mit seiner Amazone leider nicht dabei waren. Es war erste Klasse, aber eines nach dem anderen...
Karfreitag ging es trotz Osterurlaubsansturm auf Deutschlands Autobahnen und Landstraßen los. Von Lübeck an hieß es Richtung Wismar erst mal Ruhe bewahren. Ca. 20 km quälte ich mich mit vielen (viel zu vielen) anderen Urlaubshungrigen in Schrittgeschwindigkeit über die Piste. Gottseinschrank ging es ab der B105 ohne Probleme den Rest der Strecke runter. Quer durch die Felder wurde dann der Schlussspurt von Rerik nach Meschendorf angezogen und gegen halb 3 war ich da. Nach dem ersten Hallo und Schluck "Kamillentee" kamen auch Martin, Albert und Karsten an. Eigentlich wollten wir Campen, aber der Wetterbericht (Nachtfröste und Schneefall waren angekündigt) ließ uns das Angebot von Gastgeber Bernd annehmen. Bernd und Jörg kennen das Wetter an der Küste und hatten vorsorglich ein Zimmer für uns bereit gemacht. Danke Bernd!!! Karsten kam in Jörgs Camper mit unter. Anschließend wurden die Geräte für die Kuttertour am Samstag zusammengesucht und in den Autos verladen, denn es sollte früh losgehen und wir wollten jetzt nur noch eines nach der Reise: PAUSE!!!!
In Jörgs Vorzelt vom Camper haben wir uns dann gemütlich zusammengehockt, gegrillt und geschnackt (hier wurden schon die ersten Fische gedrillt... ;-).

Treffpunkt Karfreitag im Vorzelt. (50 kbyte) Winterliche Temperaturen, doch wir haben durchgehalten. (62 kbyte) Am nächsten Tag sah das Wetter schon viel besser aus. (53 kbyte)

Ostersamstag war die Nacht dann um 5 Uhr 20 zu Ende. Wir überlegten, ob wir den Wecker zerschlagen sollten, quälten uns aber doch aus der Koje und haben Hajo um 6 Uhr 15 dann beim "Wattwurm" in Rerik eingesammelt. Hans-Günter ( Buggs ) und seinen Schwiegervater haben wir dann am Wismarer Bahnhof getroffen und sind um kurz nach 7 an der "Odysseus" aufgeschlagen. Jetzt hieß es nur noch Stellung beziehen, Rute montiert und Pilker eingehängt... Dorsche - wir kommen...
Wegen des starken Winds aus nord-östlicher Richtung konnten wir leider nicht sonderlich weit herausfahren. Unser Skipper Hans-Jürgen ließ Vor- und Umsicht walten um kein unnötiges Risiko einzugehen. Als angetutet wurde, schwangen wir die Pilker, Beifänger und weiß-der-Geier-was-nicht alles in die Fluten. Der erste Dorsch ließ sich auch nicht lange bitten und Jörg legte einen vor - dafür musste er dann auch gleich den Abwasch machen...
(Tja - Preise sind auch nicht mehr das , was sie mal waren...) Leider war jetzt irgendwie die Beißunlust aufgekommen, und die Fänge blieben, bis auf vereinzelte Dorsche, ziemlich mau. Als fängig erwiesen sich dann Beifänger und Wattwurm auf der Abdriftseite. Mit Watti konnte auch ich dann tatsächlich einen erwischen. Jetzt hinkte nur Karsten noch hinterher, aber nach viel Mühe und probieren schlug auch er noch zu. Als Highlight des Tages brachte Hajo dann eine Meerforelle an Bord. Sie nagelte kurz vor der Oberfläche beim Einholen auf seinen Pilker, als wolle sie ihn quer nehmen. Mit knapp 40 cm Länge wurde sie nach der erforderlichen Not-OP wieder entlassen. Auf der Rückfahrt wurden die Dorsche ( Gesamtfang ca 30 Stück ) dann filetiert und Pläne für den nächsten Tag gemacht.
Abends wurde mit allen schön gegrillt, Osterfeuer gemacht und geschnackt. Alt wurden wir alle nicht, denn am nächsten morgen, hieß es wieder früh aufstehen.

Hajo landete den zweiten Dorsch. (53 kbyte) Tolle Truppe, wir hatten eine Menge Spaß. (39 kbyte) Am Nachmittag wurde das Wetter immer besser. (37 kbyte)

Ostersonntag trauten wir nach dem Aufstehen unseren Augen nicht: Schneetreiben und eine A...kälte. Um kurz nach 7 haben wir diesmal Rocky am Wismarer Bahnhof eingesammelt und sind zum Kutter geschlittert. Hans-Jürgen signalisierte ein okay und wir machten uns ablegefertig. Bei ca. 1° C, Wind aus Süd, und Schneetreiben schipperten wir Kurs Nord aus dem Wismarer Hafen, immer darauf hoffend, dass der Tag mehr Fisch in die Kisten brachte, als der gestrige. Gleich während der ersten Drift hieß es "Fisch!" Hajo legte den ersten und guten Dorsch in die Kiste. Das versprach ein guter Tag zu werden - trotz des "XXL-Fischens", bei extrem miesen Wetterbedingungen. Die gute Laune verdarb es uns nicht und als "Hardliner" verkleidet fielen auch die ersten Sprüche und Insiderjokes, wie "Nur die Harten kommen in den Garten" oder "Kein Wetter für Karpfenangler..." (Hey Jungs und Mädels, das ist nicht ernst gemeint, sondern 100% Spaß! Also, bitte nicht krumm nehmen!!) Hans-Jürgen tuckerte mit uns quer über die Ostsee - trotzdem blieben Dorsche Mangelware. Aber diesmal konnten wir auch wieder 2 Highlights setzen. Henrik fing eine tolle Meerforelle von gut 70 cm (seine erste übrigens!!!!!!!), die im Mittelwasser auf einen Pilker ging. Auch ich fing meine erste MeFo auf einen kleinen Pilker im Mittelwasser. Mir erging es dabei wie Hajo am Vortag: sie war untermäßig und hat sich auch mit dem Drilling das Maul vernagelt. Trotzdem konnte sie zurückgesetzt werden und entschwand in der Tiefe.
Am heutigen Tag gingen uns etwa 20 Dorsche und 2 Meerforellen an den Köder. Als top erwiesen sich wieder kleinere Pilker und Beifänger. Martin hat eine absolute Geheimwaffe gehabt und fing an beiden Tagen die meisten Dorsche von allen (... was Fliegenfischer so alles schaffen).
Abends war die Ostsee dann glatt wie ein Baby-Popo und Bernd wollte noch zum Spinnfischen an den Strand. Martin begleitete ihn und tatsächlich erbeutete Bernd noch einen sehr schönen Dorsch - für "Küstendorsch" extrem anständig. Doch der Hunger wies Ihnen schnell den Weg zum Camper zurück, wo wir beim Grillen den letzten Abend ausklingen liessen.
Heute hieß es wieder ab nach Hause... Leider leider, denn es war richtig schön und ich hätte gerne noch einen Tag angehängt. Nun hat uns der Alltag wieder, aber ich bin sicher: es gibt ein nächstes mal! Trotz wenig Fisch haben wir alle viel Spaß gehabt. Es ist klasse, die Jungs mal "life und in Farbe" kennen zulernen und wie gesagt: ich freue mich schon jetzt, wenn es wieder heißt: Dorsche und MeFos: wir kommen...

Das geruhsame Pilken, warten auf den Anbiss. (42 kbyte) Der Fang wurde küchenfertig gemacht. (55 kbyte) Sushi für Albert. (32 kbyte)
Wovon träumt dieser Angler wohl ? (30 kbyte) Anglerfreude. (28 kbyte) Auch von eisigen Temperaturen lassen wir uns nicht abschrecken. (37 kbyte)

© 2000 by Angelheini
Nachdruck und Vervielfältigung in jeglicher Form erfordern eine ausdrückliche Genehmigung des Verfassers. Alle Fotos und Grafiken unterliegen dem Copyright und dürfen weder verkauft, verändert bzw. ohne Einwilligung weitergegeben werden. Sollten Sie Interesse am vorliegenden Text oder an Bildern haben, wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail: karsten@angelheini.de.