logo_heringe_2000

Die folgenden Bilder bedürfen wohl keiner Beschreibung. Wenn in Stralsund der erste Hering gefangen wird, dann ist alles auf den Beinen, was eine Angelrute besitzt. Nicht nur der Rügendamm ist überfüllt, es gibt in der Nähe des Wassers keine Parkplätze mehr, auch auf dem Wasser rund um die Brücke schwimmen wohl alle Boote, die der Bodden um diese Zeit schon beherbergt. Irgendwie kommt wohl auch jeder auf seine Kosten. Die Angler zu ihren Heringen, die Angelgerätehändler zu ihrem Geld, es wurden dieses Jahr sogar schon mobile Geräteverkäufer gesichtet. Und zu guter letzt darf natürlich die Verpflegung nicht fehlen, für die selbstverständlich wieder gesorgt ist.
Aber Vorsicht, der Bodden birgt gerade vor dem Rügendamm tückische Gefahren. Bei starken westlichen Winden bricht sich das Wasser an den Seiten des Damms und ist für kleine Boote lebensgefährlich. Fast jedes Jahr sind dann umd diese Jahreszeit Todesopfer unter den Anglern zu beklagen, die sich trotz hoher Wellen in kleine "Äppelkähne" und Schlauchboote zur Heringsangelei setzten.

Da kommt Freude auf. (69 kbyte) Der Brücke ist voll. (59 kbyte) Unter der Brücke sind die besten Plätze auch schon weg. (92 kbyte) Boote, wohin das Auge blickt. (51 kbyte)
Eine wohlverdiente Pause. (73 kbyte) Sogar im Hafen fängt man die Heringe. (46 kbyte) Nur einer dieses mal. (65 kbyte) Der große "Parkplatz" in Altefähr. (47 kbyte)
Karsten Räth, 6. April 2000